Sportmetropole Berlin – Leichtathletik-Europameisterschaften 2018

Frank Kowalski, Geschäftsführer Berlin Leichathletik-Europameisterschaften 2018, Andreas Geisel, Senator Für Inneres Und Sport Von Berlin, Jürgen Kessing, Präsident Deutscher Leichtathletik-Verband, Eberhard Gienger, Mitglied Des Deutschen Bundestages, Und Moderator Michael Ehrenteit (v.r./Foto: Gero Schreier)
Frank Kowalski, Geschäftsführer Berlin Leichathletik-Europameisterschaften 2018, Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport von Berlin, Jürgen Kessing, Präsident Deutscher Leichtathletik-Verband, Eberhard Gienger, Mitglied des Deutschen Bundestages, und Moderator Michael Ehrenteit (v.r./Foto: Gero Schreier)

Die Hauptstadt erwartet mit den 24. Leichtathletik-Europameisterschaften vom 7. bis 12. August 2018 ein Sportfest der Superlative. Das bestätigten hochkarätige Vertreter des Organisationskomitees der größten diesjährigen deutschen Sportveranstaltung beim MEDIENFORUM des TourismusDialog.Berlin am 26. Juni 2018 im Steigenberger Hotel Am Kanzleramt. „Wir arbeiten sehr hart daran“, versicherte Frank Kowalski, Geschäftsführer der Berliner Leichtathletik-EM. „Mit der Europäischen Meile rund um den Breitscheidplatz, die eine Brücke vom Olympiastadion in die Berliner Innenstadt schlägt, werden wir diese Erwartungen erfüllen.“

Angemeldet haben sich 1.600 Athleten aus über 50 Nationen. Auch alle deutschen Top-Athleten sind dabei, was Spitzenleistung und Spannung verspricht. Schon jetzt sind nach Angaben von Jürgen Kessing, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, über 200.000 Tickets verkauft, davon 22 Prozent an ausländische Besucher. Das Medieninteresse sei riesengroß. Über 40 ausländische Fernsehstationen wollen über dieses europäische Sportereignis berichten. Natürlich haben auch ZDF und ARD feste Sendeplätze. Sie übertragen täglich im Wechsel zwischen 18:30 und 22:00 Uhr. Dass Spitzensportler ein starkes Zugpferd sind, darauf machte Eberhard Gienger aufmerksam, Mitglied des Deutschen Bundestages und ehemaliger Weltklasse-Turner.

Die Bedeutung der Europäischen Meile für Berlin unterstrich Andreas Geisel, Senator für Inneres und Sport. Die Verbindung zwischen einer der wichtigsten europäischen Sportveranstaltungen mit einem Fest im Herzen der City sei eine Premiere. „Damit werden die Leichtathletik-EM aus dem Olympiastadion heraus zu einem ganz besonderen Erlebnis für alle Berliner und Gäste unserer Stadt“, betonte er und zeigte sich zuversichtlich, dass dabei auch Verständnis für zeitweilig gesperrte Straßen und Plätze um den Breitscheidplatz aufgebracht werde. Laut Kowalski finden in dieser Arena mit 3.000 Plätzen Siegerehrungen, Kugelstoß-Wettkämpfe sowie Geher- und Marathon-Wettbewerbe statt. Darüber hinaus werden die Wettkämpfe aus dem Olympiastadion übertragen und mit Interviews und Shows gewürzt. „Die Leichtathletik wird zu den Menschen gebracht“, freut sich der EM-Geschäftsführer und erhofft sich einen „großen Zulauf“ zu den Leichtathletikverbänden.     HK