Überspringen zu Hauptinhalt
Erderwärmung – Wie Erholungswert Von Naturlandschaften Bewahren?
Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland, im Gespräch mit dem Journalisten Manfred Ronzheimer (l./Foto: Gero Schreier)

Erderwärmung – wie Erholungswert von Naturlandschaften bewahren?

Die Klimaerwärmung führt zu dramatischen Auswirkungen. Wie stark die sind erläutert Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland, am 16. Oktober 2019 im Berliner Mercure Hotel MOA im Gespräch mit dem Journalisten Manfred Ronzheimer.
Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wird 1975 im fränkischen Städtchen Marktheidenfeld gegründet. Seine Wurzeln sind der klassische Naturschutz und der kämpferische Umweltschutz. 660.000 Menschen sind im BUND organisiert, und zwar in über 2.000 Kreis- und Ortsverbänden.
Der Klimawandel hinterlässt überall große Probleme, keine Gegend bleibt ausgespart, die Wetterextreme werden größer. Auswirkungen sind u.a. das Schmelzen des Polareises und der Gletscher, das Auftauen der Permafrostgebiete, die Selbstentzündung der Vegetation, Missernten, Steigen des Meeresspiegels, Korallensterben und der Verlust an Biodiversität – die Liste ist endlos.
Aber es ist nicht nur CO2, es sind die unendlichen Fehlhandlungen der Menschheit, die der Natur und uns allen schaden. So geht es beim Kamingespräch des TourismusDialog.Berlin um den Raubbau an der Natur, um neue Ski- und andere Pisten, die in die Berge gehauen werden. Auch Themen wie Flug-, Kreuzfahrt- und Kfz-Scham, Aufforstung, Windkraft und Solarenergie werden diskutiert – kurzum Schritte, den CO2-Ausstoß zu mindern, was auch eine Sache des Bewusstseins ist. Wer mag, kann sich weiter auf der Web-Seite „www.bund.net“ informieren und an Aktionen beteiligen.
Nachtrag: Seit dem 9. November 2019 ist Hubert Weiger nicht mehr Vorsitzender des BUND, hat sich mit 72 Jahren nicht mehr zur Wahl gestellt und ist jetzt einer der Ehrenvorsitzenden.
Rainer Bücken

An den Anfang scrollen